Das Haus

Die Geschichte des Wegmüllerhauses

Wir hatten das riesige Glück ein so wunderbares Haus wie das Wegmüllerhaus erwerben und für unsere Bedürfnisse umbauen zu dürfen. Zusammen mit unseren Architekten vom Büro Blum und Grossenbacher aus Langenthal und der Denkmalpflege renovierten wir das Haus sanft aber umfassend, lassen es in neuem Glanz erstrahlen und haben es nun einem wunderbaren Zweck zugeführt. Eine würdige «Aufgabe» für ein so stolzes Haus.

 

Das Haus wurde 1827 vom Zimmermann Bühlmann für den «hablichen» Bauer Niklaus Blank ohne Pläne erbaut. Der erste Stock steht durchgehend auf Sandsteinen aus dem Ostermundiger Steinbruch. «Der Niklaus Blank könne die nötigen Steinen zu seinem neuen Haus bey der Hubelholen aussen brechen lassen» ist in einem Protokoll der Holzgemeinde 1827 nachzulesen.

 

Zum Anwesen gehört ein Speicher aus dem Jahre 1689. Dessen Geschichte ist eher unbekannt. Es wird aber angenommen, dass er schon immer auf dem Grundstück des heutigen Bauernhauses stand und erst bei den neusten Überbauungen mit den Häuser No.54 und 58 erstmals an die Strasse versetzt wurde.

 

Die Unternehmer welche uns nicht nur mit ihren Handwerkskünsten und fachlichen Kompetenzen unterstützt haben, sondern auch mit Spezialpreisen, Darlehen und/oder Spenden sind in der folgenden Liste aufgeführt.

 

Wir bedanken uns bei ihnen für die konstruktive Zusammenarbeit und können sie von Herzen weiter empfehlen.