PDFPRINTE-MAIL

Shiatsu

 

Shiatsu in Schwangerschaft und Wochenbett

Was ist Shiatsu?
Shiatsu ist eine ganzheitliche Körpertherapieform, die auf der jahrtausendealten chinesischen Gesundheitslehre basiert, welche ebenfalls die Basis der Akupunktur bildet. Die fernöstliche Medizin kennt neben dem Blutgefäss-, Nerven- und Lymphsystem das Meridiansystem, welches die Körperenergien leitet.

Krankheiten und Symptome werden als Zeichen eines Energieungleichgewichts betrachtet. Stress, seelische Spannungen, einseitige Ernährung, Überanstrengung und körperliche Leiden können den Energiefluss beeinträchtigen, fehl lenken und erschöpfen.

Shiatsu ist bestrebt, dieses Energieungleichgewicht durch die Arbeit auf den Meridianen (Energiebahnen) und Tsubos (Energiepunkten) zu beheben. Mit fliessenden Dehnungen, Druck mit Fingern, Handflächen, Ellenbogen, Knien und Füssen wird der Energiefluss ausgeglichen und aktiviert.

Shiatsu aktiviert die in jedem Menschen innewohnenden Selbstheilungskräfte, stärkt das Immunsystem und wirkt vorbeugend. Shiatsu fördert das physische Gleichgewicht und steigert somit körperliches Wohlbefinden, Lebensfreude und Vitalität.

Shiatsu ist wirksam bei:

etc.

Shiatsu ist eine schöne Begleitung während der Schwangerschaft und im Wochenbett. Behandlungen finden gemäss traditioneller Art bekleidet und auf einer japanischen Baumwollmatte (Futon) am Boden statt.

Marianne Tschantré ist dipl. Shiatsu-Therapeutin, dipl. Naturärztin NVS, Reiki Grad 3, mit fundierter Ausbildung, langjähriger Erfahrung und laufender Weiterbildung. 

 

<--zurück